•  
  •  
Progressive Muskel Relaxation (PMR) Tiefenentspannung


Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) wurde vom Psychologieprofessor Edmund Jacobson entwickelt.
Zur selben Zeit als J.H.Schultz das Autogene Training (AT) vorstellte.

Jacobson fand heraus, dass mit allen Gefühlen der Unruhe und Erregung eine deutliche Erhöhung der Muskelspannung einhergeht. Ist ein Mensch seelisch angespannt, ist er auch muskulär angespannt.
Stress kann nun dadurch verringert werden, wenn es uns gelingt die Muskelspannung zu reduzieren.

Durch gezieltes Anspannen und Entspannen verschiedener Muskelgruppen und durch die Konzentration auf die begleitenden Gefühle, ist bei dieser Wechselwirkung ein Abbau der Muskelspannungen möglich.

Das Prinzip der PMR lautet Spannungszustände halten und loslassen.

Dadurch kann ein Gefühl tiefer Entspannung und Ausgeglichenheit erlebt werden. Wir sensibilisieren unsere eigene Körperwahrnehmung.

Ähnliche Verläufe im Spannungs- und Entspannungsmuster liegen beim Autogenen Training (AT) vor. Werden die Methode der PMR, des AT und meditative Verfahren miteinander verknüpft, spricht man von Integriertem Entspannungstraining.


PMR kann angewendet werden bei
  • Muskelverspannungen, Stressbeschwerden, Spannungskopfschmerzen und Migräne, Unruhe und Nervosität
  • Angstzustände, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten

Was kann sich durch das Üben von PMR verändern
  • Alltagsstress abbauen, Körperliche Schmerzen lindern,  Verspannungen der Muskulatur lösen und kräftigen, Durchblutungsstörungen regulieren, Förderung der Konzentration und Ausdauer
  • Sensibilisierung der eigenen Körperwahrnehmung
  • Psyche stabilisieren und harmonisieren, fördert den Schlafrhythmus, tiefe Entspannung auch in seelischen Ausnahmesituationen, Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens